hochwertige Drum-Sets

Im Gegensatz zu den Einsteigersets aus voriger Beratung werden folgende Konfigurationen als Shell-Sets verkauft, dabei auch als hochwertige Kesselsätze.
Bei den Budgetüberlegungen dürfen Tomhalter, extra Ständer (bei edlen Ausführungen wird nicht in den Kessel gesteckt) oder gar ggf. Standtombeine und RIMS nicht vergessen werden. Bei vielen Trommeln und je nach Haltern können so auch nochmal 500-1000 Euro zusammenkommen.

Wer gute Drums nach seinen Wünschen haben möchte, muss kein Vermögen ausgeben, oder nach den Marken weltberühmter Schlagzeugern gehen … er kann südöstlich nahe München ausgiebig testen, fündig werden oder ebenso genau nach seinen Vorstellungen in Auftrag geben: troyanDrums.de

Konfigurationen

siehe auch Tutorial mit diversen Set-Konfigurationen, z.B.

  • Mittelgroß: 22″, 10″, 12″, 15″
  • große Kessel: 24“, 11“, 13“ 15“ 18“

Toms – Kesseltiefe

Als Kesseltiefe würde ich für Hängetoms wie 12“ und 13“ „Kesseltiefe minus 3 Zoll“ empfehlen, also z.B. 12“x9“ und 13“x10“.
Das liegt zwischen den Bezeichnungen „Standard“ (minus 4 Zoll) und „Power“.
Aber das sind dann letztlich nicht so entscheidende Detailfragen.

Warum 11“ ?

Sicherlich kann man gute flexible Trommeln auch tief oder hoch stimmen.

Aber:

  • es ist vom Klangcharakter anders, was jedoch nicht schlechter meint
  • ich brauche für 11“ weniger platz als für 12“
  • es lassen sich andere Trommelzusammenstellungen sinnvoller realisieren, das „Folgetom“ kann ein anderes sein
  • 10“ ist manchmal zu hoch, 12“ zu tief
  • Für 11″ gibt es zumindest bei Thomann die gängigen Felle verfügbar – andere gibt es auch, müssten aber erst bestellt werden, teilweise in USA.

Zur Farbe vielleicht folgender Leitsatz:
Ein Schlagzeugkauf ist prinzipiell keine Entscheidung für´s Leben. Je besser man sein Instrument beim Stimmen etc. kennt, umso besser. D.h. wenn man zufrieden mit seinem Set ist, wird man es womöglich sein Leben lang oder zumindest über mehrere Jahrzente nutzen.
Unter diesem Aspekt sollte die Farbe vielleicht besser nicht dem aktuellsten modischen „Schrei“ entsprechen, sondern eher zeitlos sein, natürlich oder neutral bzw. auch in klassischen „sunburst“ oder Fade-Finishes.
Natürlich kann man notfalls eine Folie auf die Kessel kleben oder umlackieren, aber eine saubere Lackierung ist durchaus aufwendig und somit teuer. Folien können je nach Verklebung das Resonanzverhalten abdämmen, je Trommel und Tuning wird dies jedoch vernachlässigbar oder kein Nachteil sein. Ein dicker Lack etc. macht praktisch keinen Unterschied.

Verlag für Musikinstrumente lernen mit Neuen Medien